Stadterneuerung Nordstadt

Die Dortmunder Nordstadt befindet sich seit Jahrzehnten in einem wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Wandel. Sämtliche der rd. 55.000 Einwohner leben auf weniger als 300 ha.

team stadterneuerung

Stadterneuerung Nordstadt

Die anderen drei Viertel der Gesamtfläche des Stadtbezirks sind durch die Westfalenhütte, den Hafen, den Fredenbaumpark, den Hoeschpark und einige Kleingartenanlagen belegt.

Der besondere Reiz der Nordstadt liegt in der Nähe zur Innenstadt und einer über viele Jahrzehnte gewachsenen dichten Mischung von Wohnungen, Arbeitsplätzen, Freiraum, Kultur- und Freizeitangeboten.

Ein wirkungsvolles Instrument zur aktiven Gestaltung des Strukturwandels in der Nordstadt ist die Stadterneuerung. Das traditionelle Handlungsfeld der Stadterneuerung befasst sich mit der Beseitigung städtebaulicher Mängel. Im Laufe der Zeit kamen soziale und wirtschaftliche Aspekte hinzu, da diese in Kombination erheblich zur Verbesserung der Lebensbedingungen und zur Stabilisierung beitragen.

Die Veränderungen der ökonomischen und sozialen Bedingungen führen in den letzten Jahrzehnten zu neuen oder sich verschärfenden Problemen. Zuwanderung und Integration bislang nicht-heimischer Bevölkerungsgruppen, hohe Arbeitslosigkeit und die Polarisierung der Sozialstruktur ergeben weitere Aktionsfelder.

Integrierte Konzepte vereinen diese Aspekte und bilden die Grundlage einer nachhaltigen Stadterneuerung. Hierbei spielt Bewohner- und Akteursbeteiligung eine entscheidende Rolle. Formen der Beteiligung sind - neben der gesetzlich vorgeschriebenen Beteiligung - z.B. Eigentümer- und Nachbarschaftsforen, Akteursgespräche, Stadtteilkonferenzen, Quartiersfonds.

Die Stadterneuerung bedarf besonderer Finanzinvestitionen. Neben der Finanzierung durch die Stadt stehen Förderprogramme zur Finanzierung von EU, Bund und Land zur Verfügung. Die Städtebauförderung ermöglicht mit Förderquoten von bis zu 90 % umfangreiche Investitionen in Quartiere. Grundlage dieser Finanzierung bildet die Städtebauförderung mit den Förderrichtlinien Stadterneuerung des Landes Nordrhein-Westfalen.

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05

 
Kontakt:

Stadt Dortmund -
Amt für Wohnen und Stadterneuerung
Uta Wittig-Flick
Südwall 2-4
44122 Dortmund
Tel.: 0231 50-24223
Fax: 0231 50-23987
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.nordstadt.dortmund.de