Antje Pleuger

...Antje Pleuger

Alter: 49

Tätigkeit: Kundenberaterin VIVAWEST
    
Wo kommen Sie her und in welchem Dortmunder Stadtteil leben Sie zurzeit?
Gebürtig aus Lüdenscheid, bin ich im Kleinkind-Alter nach Dortmund gekommen. Ich habe in mehreren Stadtteilen Dortmunds gelebt, davon 10 Jahre in der Dortmunder Nordstadt und wohne nun in Löttringhausen.

Welche Kulturveranstaltung in der Nordstadt haben Sie zuletzt besucht?
Wenn man bei dem Begriff auch die "Esskultur" dazu zählt, ist es das Nordstadt-Dinner. Eine sehr gelungene Veranstaltung, die zweimal im Jahr stattfindet. Wie immer sehr gut organisiert vom Quartiersmanagement.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in der Nordstadt?
Es gibt viele schöne Plätze, unter Anderem das Kleinod Hoeschpark und natürlich der Fredenbaumpark mit dem angrenzenden Museum für Naturkunde.

Was unternehmen Sie Interessantes in der Nordstadt ohne Geld auszugeben?
Ich bin aus beruflichen Gründen jeden Tag in der Nordstadt unterwegs. Rundgänge im Bestand und Wohnumfeld sowie Gespräche mit den Anwohnern machen alle Tage interessant.

Erzählen Sie kurz Ihre beste Geschichte aus der Nordstadt?
Es gibt viele gute Geschichten, aber an eine erinnere ich mich besonders gern. Bei einem Spaziergang durch die Münsterstraße rief mir jemand zu: "Hallo  Frau Pleuger, ich fahre im September für  2 Monate in den Urlaub". Ich sah dann, dass es sich um einen unserer Mieter handelte, einen türkischen Rentner, der mit seinen Freunden auf einer Bank saß. Freudestrahlend berichtete er mir noch, wohin es genau ging.

Ihr Wunsch für die Zukunft der Nordstadt lautet?
Mein Wunsch ist es, das sich alle Akteure weiterhin mit Spaß, Mut, Kreativität  und Phantasie einbringen. Spaziergänge durch die Quartiere lohnen sich. Denn auch in der nahen Zukunft wird sich in der Nordstadt noch eine Menge entwickeln. Darauf bin ich ganz persönlich stolz.