Was uns unser Gewissen befiehlt

Kategorie
Lesung / Vortrag
Datum
05.06.2018 19:00
Veranstaltungsort

Auslandsgesellschaft Nordrhein-Westfalen
Steinstr. 48
44147 Dortmund
Telefon
0231 83800-15
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ludwig Rosenberg und die Anfänge der Beziehungen des DGB zu Israel und den israelischen Gewerkschaftsbund Histadrut und die Entwicklung der deutsch-israelischen Beziehungen Vortrag: Dr. Frank Ahland Der in Dortmund lebende Zeithistoriker Dr. Frank Ahland stellt Ludwig Rosenbergs (1903 bis 1977) Engagement für Israel in den Kontext seiner Biografie. Rosenberg gehörte zwanzig Jahre lang, davon sieben als Vorsitzender von 1962-1969, dem Geschäftsführenden Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes an. In dieser Funktion trat er nicht selten in Dortmund auf. Zu seinen frühen Verdiensten gehörte die zügige Wiedereingliederung der westdeutschen Arbeiterbewegung in die internationale Gewerkschaftsbewegung. Rosenberg entstammte einer deutsch-jüdischen Familie und musste im Nationalsozialismus nach London emigrieren. Vor dem Hintergrund seiner biografischen Erfahrung ist sein antitotalitäres Engagement, sein konsequentes Eintreten für die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus und nicht zuletzt sein Einsatz für die deutsch-israelische Aussöhnung zu verstehen. Er besuchte Israel und baute den Kontakt zum israelischen Gewerkschaftsbund Histadrut gegen alle Widerstände auf beiden Seiten auf. In Kooperation mit:  DGB Dortmund-Hellweg Quelle: das Dortmunder Stadtportal