THE TYDE STUDIOS

Bar / Club / Restaurant / Kreatives Habitat

Nach arbeitsreicher Planungs- und Umbauzeit eröffnete Christian Gutbier die TYDE Studios, am Dortmunder Hafen (Mathiesstraße 16, 44145 Dortmund), im Februar 2015. Zusätzliche Unterstützung bekommt er nach der Eröffnungsphase durch Max Kiwit. „Max war einer unserer Stammkunden. Wir haben uns hier oft unterhalten, und dann ist er mit eingestiegen. Aber eigentlich sind wir vier Commander – Max und ich, Anika und Lars.“ „Wir sind sehr stolz auf unser Team. Alles wird professionell aber trotzdem familiär gehandhabt. Es herrscht eine schöne Atmosphäre . Alle stehen immer in Kontakt und tauschen sich aus. Bei uns gibt es nicht die in der Gastronomie übliche hohe Fluktuation der Arbeitskräfte. Wir haben hier eine Familie aufgebaut, die immer größer wird.“ Beide sind nicht aus der Gastronomiebranche. Christian war zuvor viel in der Welt unterwegs und lässt die Einflüsse, Erfahrungen und Ideen in das Projekt einfließen.

Die TYDE Studios sind ein Ort für Kreativität, Austausch und Zusammenkunft. Grundpfeiler des Konzeptes ist die leichte, vegane Gastronomie aus frischen, sorgfältig ausgesuchten Zutaten. Dazu kommt eine Auswahl an Getränken mit hoher Qualität, wie die Craft-Bierspezialitäten und feine Sorten an der Gin-Bar. „Wir wollen nicht zu viel auf der Karte haben, sondern nur richtig gute Sachen.“ Der ökologische Gedanke ist im „TYDE“ fest integriert. Die Küche bietet vegane Gerichte, Raw Food und vitaminreiche Smoothies, ohne der Natur unnötig zur Last zu fallen.

Abends wird in den TYDE Studios gefeiert und getanzt. Mit regelmäßigen Partys wie „After Work Affairs“ und „Kool Harbour“ sowie einem Mix aus Livemusik, Poetry Slams, Lesungen und Clubkultur, bietet das TYDE wieder einen Ort zum Feiern in der Dortmunder Nordstadt. Das breit gefächerte Angebot wird ergänzt durch Sportveranstaltungen wie Fahrradtouren, Yoga- und Pilateskurse. Im Sommer finden die Yogastunden im Freien mit Blick auf das Wasser statt. „Unser Programm ist gut gefüllt. Ab Oktober bieten wir mehr Partyveranstaltungen mit Funky Sounds, Hip-Hop, R&B und Deep House.“ Einen Vorgeschmack bringt die TYDE Studios Playlist „always look on the tyde side of life“ bei Spotify.

Die alte Seilerei am Hafenamt ist ein Haus mit langer Geschichte und vielen Möglichkeiten. „An die Location kam ich durch eine glückliche Fügung des Schicksals.“ Der studierte Grafikdesigner veranstaltete bereits ein Jahr lang die „Captain Classic“ Partys in der früheren Hafenliebe. „Ich hatte lange recherchiert und ein umfangreiches Konzept für ein eigenes Projekt erstellt.“ Als sich Christian auf die Suche nach einem geeigneten Objekt machte,

  • Tyde-gesichter_01
  • Tyde-gesichter_02
  • Tyde-gesichter_03
  • Tyde-gesichter_04
  • Tyde-gesichter_05
  • Tyde-gesichter_06

wurde das Gebäude am Hafen gerade frei, und er konnte sich mit seinem Konzept gegen viele weitere Gastronomen durchsetzen. Die Jungunternehmer kümmern sich um alles persönlich und bauen die TYDE Studios Stück für Stück aus. „Das ist ein Herzensprojekt. Wir wollen einen Laden mit Seele aufbauen und achten dabei auf Details. Unsere Gäste sollen sich wohl fühlen und eine schöne Zeit bei uns haben.“ Das TYDE bietet seinen Gästen Industriekultur mit einem offenem, modernen Design und entspannter Wohnzimmeratmosphäre. „Wir haben bereits viele Stammgäste. Und durch die kommunikative Atmosphäre bei uns sind Freundschaften entstanden.“

„Zurzeit gibt es bei uns kein anderes Thema. Alle arbeiten mit Emotion an dem Projekt und es entwickelt sich in einer sehr guten Geschwindigkeit.“ In Zukunft wird das obere Stockwerk zu Studios ausgebaut. Diese bieten eine Plattform für die Arbeit junger Künstler und Kreativer. „Es macht Spaß, wenn man als Jungunternehmer andere Jungunternehmer unterstützen kann. Das ist eine Win-win-Situation für beide Seiten. Die Gastronomie ist der Kern der TYDE Studios und drumherum entwickelt sich alles. Wir wollen ein Kreativ-Kollektiv schaffen. Die Studios bieten hierfür Synergien und Vernetzung.“ Auch für den direkt am Wasser gelegenen Außenbereich besteht bereits ein genauer Plan. „Wir sind noch am Anfang der Reise. Da kommt noch viel Umbau und Neues.“

Ein weiteres Standbein ist die Vermietung der Räumlichkeiten im TYDE. Das Team legt dabei viel Wert auf die Planung von individuellen Veranstaltungen mit besonderen Details. „Wir sind nicht einfach eine Vermietbude, sondern wollen an den Veranstaltungen kreativ mitarbeiten. Das bedeutet, wir schaffen ein besonderes Erlebnis für die Gäste, das im Kopf bleibt. Die Leute sollen ihre Hochzeitsfeier, Firmenevent oder Geburtstagsparty im TYDE immer in Erinnerung behalten.

„Wir kommen aus Dortmund und wollen hier etwas aufbauen. Es macht uns einen riesen Spaß den Leuten eine gute Veranstaltung zu bieten.“ Für die Zukunft der Nordstadt wünschen sich Christian und Max, dass der Ausbau des Hafens vorangetrieben wird und mehr Angebot entsteht. „Es wäre ein Traum, wenn da in den nächsten Jahren noch mehr passieren würde. Das Potential ist da. Dortmund ist im Umbruch. Wenn wir es nicht machen, dann macht es vielleicht keiner.“ Der Dortmunder Hafen bietet eine sehr gute Verkehrsanbindung. Die U-Bahn Station „Hafen“ liegt direkt vor der Tür. Wir sind eine Stadt mit viel Leben. Da kann man auch mal ein Stück fahren für eine gute Location.“

Mehr Informationen zu den TYDE Studios unter www.tydestudios.com bei Facebook und Instagram.

 

 

Text: Nicole Winkelkötter
Fotos: Christian Aue